+49 (0) 20 64 / 5 11 83
follow me on facebook

Fragen (FAQ)

Parken

Behindertenparkplätze direkt vor unserem Geschäft (mit Parkausweis)

Öffentliche Parkplätze (Parkautomat)
Kurzzeitparkerticket: 15 Minuten frei (erst gelbe, dann grüne Taste drücken).
Gebührenpflicht in der Zeit von Montag bis Freitag von 7:00 Uhr bis 18:00 Uhr, Samstag von 7:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
Höchstparkdauer: 4 Stunden
Parkgebühren: 30 Minuten: 0,70 €, 4 Stunden: 5,80 €

Kundenparkplätze im Hof (gebührenfrei)
Sie erreichen unsere Kundenparkplätze über die Hofeinfahrt in der Roonstraße (Einbahnstraße).
Fahren Sie bitte auf der linken Seite nah an die rote Bediensäule heran (nicht aussteigen) – die Schranke öffnet auf Knopfdruck.
Unsere Kundenparkplätze sind gekennzeichnet und stehen Ihnen für die Dauer Ihres Einkaufs zur Verfügung.
Für das Verlassen des Parkplatzes benötigen Sie eine Parkmünze, die Sie als Kunde in unserem Geschäft kostenlos erhalten. Fahren Sie bitte auch hier auf der linken Seite nah an die rote Säule heran und steigen Sie nicht aus.

Parkhaus Neutor-Galerie:
1 Euro/Stunde

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Stellenangebote

Wir bieten zum 01.08.2018 zur Verstärkung unseres Teams einen
Ausbildungsplatz zum/zur Orthopädieschuhmacher/in

Ihr Profil:
– Sie verfügen mind. über die Mittlere Reife
– Sie sind handwerklich begabt und bringen Lernbereitschaft mit
– Interesse am Beruf und Teamfähigkeit sind für Sie selbstverständlich

Haben Sie Interesse?
Dann bewerben Sie sich bitte schriftlich mit den üblichen Unterlagen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an:

Nuyken Orthopädie und Schuhtechnik
André Nuyken
Bahnstr. 31b
46535 Dinslaken

Gerne können Sie uns Ihre Bewerbung auch per Mail an info@nuyken.de senden.

Lage

Sie finden uns in Dinslaken auf der Bahnstraße direkt zwischen Bahnhof (200m) und Neutor-Galerie (300m)

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 08.30 – 13.00 Uhr und 14.30 – 18.00 Uhr
Samstag: 09.00 – 13.00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit

Unser Geschäft ist zu bestimmten Zeiten sehr stark frequentiert, so dass unsere Mitarbeiter ankommende Anrufe nicht immer entgegennehmen können. Bitte versuchen Sie es später noch einmal oder kontaktieren Sie uns per Email. Wir rufen Sie schnellstmöglich zurück. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Zuzahlungen, Eigenanteile und Aufzahlungen

Gesetzliche Zuzahlung:
– seit 2004 für alle Hilfsmittel
– 10% des Kassenpreises (mindestens 5,00 Euro / höchstens 10,00 Euro)
– wird auf die Höchstgrenze für eine Zuzahlungsbefreiung angerechnet
– nicht für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre oder von der gesetzlichen Zuzahlung befreite Versicherte
– nicht bei Schwangerschaftsbeschwerden z.B. Schwangerschaftsvarikosis, Bänderschwäche oder Spreizfuß bei Schwangerschaft
– eine Befreiung von der gesetzlichen Zuzahlung gilt nicht für Aufzahlungen und Eigenanteile

Aufzahlung:
– seit 2005 zusätzlich zur gesetzlichen Zuzahlung für hochwertige Einlagen, Bandagen, Kompressionsstrümpfe u.s.w.
– Differenz zwischen der Kostenübernahme Ihrer Krankenkasse und den Kosten des Hilfsmittels

Eigenanteil:
– seit 1989 (zusätzlich zur gesetzlichen Zuzahlung und Aufzahlung)
– bezieht sich auf den enthaltenen Bekleidungsanteil eines Hilfsmittels (z.B. orthopädische Schuhe)

Orthopädische Schuhe für Erwachsene:
Straßenschuhe: 76,00 € / Hausschuhe 40,00 € / Sportschuhe 30,00 € / Badeschuhe 14,00 € / Interimsschuhe 0,– €

Stabilisationsschuhe und Schuhe über Beinorthese für Erwachsene: 76,00 €

Orthopädische Schuhe für Kinder:
Straßenschuhe 45,00 € / Hausschuhe 20,00 € / Sportschuhe 20,00 € / Badeschuhe 14,00 € / Interimsschuhe 0,– €

Stabilisationsschuhe, Korrektursicherungsschuhe und Schuhe über Beinorthese für Kinder: 45,00 €

Verbandschuhe 0,– € / Fußteilentlastungsschuh 0,– €

Da es sich bei Verbandschuhen, Entlastungsorthesen und Interimsschuhen nicht um Kleidungsstücke handelt, ist bei diesen Versorgungen kein Eigenanteil, jedoch die gesetzliche Zuzahlung und ggf. eine Aufzahlung zu zahlen.

Schuhwerk bei diabetischem Fußsyndrom

Unpassende Schuhe stellen die Hauptursache für Amputationen des diabetischen Fußes dar. Rund 80% aller Amputationen bei Diabetikern werden von Fußwunden ausgelöst, die durch handelsübliches Schuhwerk hervorgerufen wurden. Diese Schuhe sind häufig zu kurz, zu schmal, zu hart oder haben keine ausreichende Passform. Der Patient spürt aufgrund seiner Sensibilitätsstörungen nicht, wenn der Schuh drückt. Die Folgen sind Fußwunden. Wichtig: Selbst kurzzeitiges Tragen ungeeigneter Schuhe oder Barfußlaufen kann Fußwunden hervorrufen. Deshalb finden wir den perfekten Schuh für Ihren Fuß.

Lebensdauer von Einlagen

Da Einlagen einem üblichen Verschleiß unterliegen ist eine verbindliche Angabe der Haltbarkeit nicht möglich. Durchschnittlich behalten sie ihre Funktion 6-12 Monate, abhängig von der täglichen Tragedauer, dem Tragen eines Wechselpaares, Körpergewicht und anderen Faktoren wie z.B. stärkerer Schweißbildung. Wir empfehlen grundsätzlich ein Wechselpaar und für die Oberfläche unserer Einlagen eine spezielle, hygienisch beschichtete Baumwolle. Ein langsames Abnutzen dieser Oberfläche ist völlig normal und hat keinen Einfluss auf die Funktion. Auf Wunsch beziehen wir Ihre Einlagen auch mit Leder, Alcantara oder anderen Bezugsstoffen. Unser Bezugsstoff verfärbt sich nicht und bleibt geruchsneutral (Leder kann sich schon nach kurzer Tragedauer verfärben und verhärten, andere Bezugsstoffe neigen zu Geruchsbildung).

Qualitätsmanagement

Wir sind seit 2004 nach DIN EN ISO 13485 zertifiziert: Eine spezielle Qualitätsnorm für Medizinprodukte, die behördlich anerkannt ist und durch die ZLG (Zentralstelle der Länder für den Gesundheitsschutz) überwacht wird. Die ISO 13485 ist in weiten Teilen mit der ISO 9001 identisch, jedoch bezieht sich der Kernanspruch auf die Sicherheit von Medizinprodukten.